Bretagne Special

Urlaub in der Bretagne

Die Bretagne ist rauh, felsig und oft auch windig. Hier haben die Kelten gelebt und die Gallier – die Römer haben es hier nicht wirklich lange ausgehalten. Viele Urlauber zieht es in die Bretagne, wenngleich Massentourismus hier ein Fremdwort ist.

Ein Bretagne-Urlaub ist eine Reise in eine besondere Welt. Das Spiel der Gezeiten, das schäumende Meer, außergewöhnlichen Landschaften, faszinierende Natur und eine einzigartige Kultur. Die Bretagne bietet dem vielseitig interessierten Reisenden eine schier endlose Fülle von Eindrücken, Erlebnissen, Anregungen und Energie, um eines Tages wieder gerne hierher zurück zu kommen...

BRETONISCHE GETRÄNKE

Cidre und Kir Breton
Bereits im VI. Jahrhundert wurde Cidre als Getränk erwähnt, im Mittelalter war er äußerst beliebt und selbst heute steht Cidre noch auf den bretonischen Tischen. Wie der Wein hat auch Cidre ein Bouquet. Traditionell gibt es zu Crêpes und Galettes als Getränk Cidre. Seit wenigen Jahren gibt es für den Cidre de Cornouaille das Label A.O.C. Was natürlich nicht heißt, dass der Cidre aus anderen bretonischen Gegenden wie Morlaix, Hennebont oder Val de Rance nicht genauso köstlich schmeckt. Traditionell wird der Cidre aus "bolées getrunken - kleine Tassen oder Schalen. Kir Royal kennt fast jeder, aber kennen Sie auch "Kir Breton"? Nein...? Dann nehmen Sie einmal etwas Schwarze Johannisbeer Likör (Crème de Cassis) und geben Sie gut gekühlten Cidre dazu.
Vergessen werden dürfen natürlich auch die vielen bretonische Biere, die es hier zu entdecken gibt...

KULINARISCHE SPEZIALITÄTEN

Crêpes und Galettes
Crêpes und Galettes sind sicherlich genauso wichtige Bestandteile der bretonischen Kultur wie der Cidre. Die Crêpes unterscheiden sich von den Galettes hauptsächlich durch die Zutaten des Teigs. Galettes werden aus Buchweizenmehl (blé noir) gemacht und der Teig ist gesalzen. Galettes werden vor allem mit Schinken, Ei oder Käse belegt und heißen dann "complète". Der Crêpe-Teig ist aus Weizenmehl und süß. Oft nur mit Zucker ("beurre-sucre") oder auch zum Beispiel mit Marmelade. Von einem Ende der Bretagne zum anderen gibt es unzählige Geschmacksrichtungen und Teigarten...

Far Breton

Was gibt es Besseres zum Nachtisch als einen "Far Breton" ?
Und was auch interessant ist, er gelingt auch wenig talentierten Hobbyköchen und -köchinnen. Für 4 Personen benötigt man folgende Zutaten:
125 g kernlose Rosinen, 100 ml Rum, 6 Eier, 150 g Zucker, 250 g Mehl, 1 l Milch, ca. 50 g Butter, 2 EL Puderzucker
1.) Rosinen etwa 30 Minuten in Rum einlegen
2.) Die Eier in einer Teigschüssel aufschlagen. Zucker dazugeben und mit den Eiern schaumig rühren. Nach und nach das Mehl hinzugeben und gut verrühren. Die Milch erhitzen und darunter rühren. Den Backofen auf 200° (Gas Stufe 3) vorheizen.
3.) Eine feuerfeste Form mit Butter einstreichen, dann etwa ein Viertel des Teiges einfüllen und im Backofen etwa 10 Minuten stocken lassen.
4. Form aus dem Ofen nehmen, Rosinen auf die leicht gestockte Masse legen und den Rest des Teiges einfüllen. Den "Far" dann noch etwa 50 Minuten fertig garen.
5.) Form aus dem Backofen nehmen und den "Far" mit dem Puderzucker bestäuben.
Als Variante kann man auch Backpflaumen nehmen.
Für die Zubereitungszeit muss man mit 1 1/2 Std. rechnen (plus die 30 Minuten zum Marinieren).
Der Far ist ein traditionelles Dessert aus der Bretagne und gilt als Vorläufer des englischen Puddings. Man serviert ihn gern als "entremets" zwischen Käse und Obst.

WETTER IN DER BRETAGNE

Das bretonische Wetter...

Eine oft geäußerte Meinung über das bretonische Wetter ist, dass es in der Bretagne dauernd regnet. Wussten Sie schon, dass die Statistiken des nationalen Wetteramtes belegen, dass es in Rennes weniger regnet als in Toulouse, in Carnac weniger als in Nizza und in Brest weniger als in Biarritz?
Irrtümer und Vorurteile haben die Bretagne zu einem verregneten Landstrich gemacht. In Wirklichkeit ist das Klima in der Bretagne mild und belebend (ozeanisches Klima). Dank der geografischen Lage zwischen Ärmelkanal und Atlantik ist die bretonische Halbinsel besonders mild und von vielen kleinen Mikro-Klimata durchsetzt. Die starken Tidenhübe machen die Luft besonders jodhaltig und belebend. Es stimmt, das bretonische Wetter ist unvorhersehbar, der Himmel ändert sich andauernd, aber fast nirgendwo ist er so schön...
Wollen Sie wissen, wie das Wetter gerade ist? Schauen Sie selbst... http://www.wetteronline.de/Frankreich.htm

BRETONISCHE SPRACHE

degemer-mat - Willkommen

Die bretonische Sprache ist eine keltische Sprache indo-europäischen Ursprungs. Die keltische Sprache ist eingeteilt in zwei Gruppen: das Gälische und das Brittonische. Im V. Jahrhundert wird die amorikanische Bevölkerung durch eine massive Auswanderungswelle aus Wales, Cornwall und Devon erneuert - Armorika wird zur Bretagne und die Bewohner sprechen bretonisch. In der jüngsten Geschichte (III. Republik) wurde vom Staat sogar versucht die Sprache auszulöschen. Massiver Widerstand der bretonischen Bevölkerung führte dazu, dass wieder mehr Schüler Bretonisch lernen, eine Sprache, die heute von schätzungsweise 700.000 Personen gesprochen wird...

Wenn Sie im Urlaub einmal ein paar Worte "bretonisch" hören möchten, dann stellen Sie im Radio doch einmal die folgenden Frequenzen ein...

Radio France Bretagne-Ouest (93 MHz) : täglich morgens, mittags, abends
Radio Kreiz-Breizh (102.9 MHz) : täglich 9:00 -10:30 Uhr, 18:00-19:00 Uhr